Bei Minusgraden

Was kann man bei Minusgraden und ständig bedecktem Himmel anderes machen als es sich zu hause gemütlich machen. Und damit das auch wirklich gelingt, habe ich Chocolate brownie cupcakes gebacken. Superlecker, obwohl ich kleine Veränderungen vornehmen musste, da mein Sohn die im Rezept vorgesehenen Wallnüsse nicht verträgt. Stattdessen habe ich Schokoladentröpfchen genommen. Ein zuviel an Schokolade gibt es schließlich nicht, oder? Ein wichtiger Hinweis: Haltet Euch genau an die vorgegebenen Backdauern, da die Brownies sonst zwar lecker aber auch ziemlich hart werden. Dann möchte man sie vielleicht in Café Latte tunken!

Das braucht Ihr für 12 Cupcakes:

  • 225g Vollmilchschokolade, in Stücke gebrochen
  • 85g weiche Butter
  • 2 große Eier, leicht geschlagen
  • 200g braunen Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 140g Mehl
  • 75g Schokotröpfchen
Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Muffinförmchen auf ein Backblech stellen. Schokolade und Butter in einem Topf unter ständigem Rühren langsam schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Eier und braunen Zucker in eine große Schüssel geben und cremig rühren, dann das Vanilleextrakt hinzufügen. Das gesiebte Mehl dazugeben und sanft unterheben, dann die geschmolzene Schokoladenmischung einrühren. Die Schokoladentröpfchen unterheben.
Den Teig in die Muffinförmchen füllen und im Ofen ca. 23 Minuten backen. Ich habe die flachen Ikea-Förmchen benutzt, daher prüft selbst, wann die Cupcakes fertig sind. Sie müssen oben fest, aber in der Mitte noch leicht feucht sein. Lass die Cupcakes anschließend auf einem Rost abkühlen.
Meinen Kindern haben die Chocolate brownie cupcakes so gut geschmeckt, dass ich sie jetzt jeden Tag backen könnte. Wäre aber viel zu langweilig. Als nächstes probiere ich etwas Fruchtiges aus!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.