Fotomarathon München 2018

Am Samstag, den 21. Juli startete um 11 Uhr der 7. Münchner Fotomarathon – und ich war dabei. 12 Fotos innerhalb von 8 Stunden – hier bekam der Marathonaspekt eine ganz neue Bedeutung, Pausen waren nicht drin, statt dessen laufen, gucken und das richtige Motiv finden.

Besonders gefreut hat mich übrigens, dass noch ein paar Freunde aus Shenyang mit mir am Start waren.

Das übergeordnete Thema in München lautete: Die Stadt ist voller Gegensätze, da sollte es einem doch gelingen, eine Serie zusammenzubekommen, oder?

1. Ruhe und Bewegung (die Teilnehmernummer 46 nicht vergessen)

Warten an der roten Ampel, Autos an sich vorbeiziehen lassen, verharren, während der Trainingsanzug auf Bewegung drängt.

2. Trocken und Nass

Kein großes Problem an diesem regnerischen Samstag. Immer einladend sind die vielen überdachten Sitzplätze vor den Cafés, die eine kurze Verschnaufpause gestatten.

Hat sich eigentlich schon mal jemand der Aufgabe gestellt, einen Regenschirm für Fotografen zu konzipieren? Das hätte mir an diesem Tag gut gefallen.

3. Wahrheit und Illusion

Dass Deutschland eine Fußballnation ist, entspricht der Wahrheit. Dass Deutschland in diesem Jahr hätte Sieger werden können, war eindeutig eine Illusion. Da gingen dann diese WM Kekse für den halben Preis über die Ladentheke.

4. Hell und Dunkel

Wie ein Licht im Dunkel erschien dieses Mädel mit hellem Haar und weißem T-Shirt.

5. Spaß und Langeweile

Während auf der Tafel die Aussicht auf einen schönen Abend lockt, herrscht noch Langeweile.

6. Hart und Weich

Ist schon immer etwas trist auf einem Friedhof, eine harte Zeit für alle, die einen geliebten Menschen verloren haben. Aber das eine Wort -UNVERGESSEN – gibt Mut und Zuversicht.

7. Scharf und Mild

Keck schauen die scharfen Peperoni in die Luft, etwas neidisch auf die Erdbeeren, die alle schon einen Abnehmer gefunden haben.

8. Gut und Böse

Hier passen doch Werbung und Passanten gut zusammen

9. Gefangen und Frei

Ewig zum Konsum angehalten – ein Luxusproblem, aber dennoch…

10. Heiß und Kalt

Ein Samstagnachmittag auf dem Marienplatz, nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung, aber ich habe eine Aufgabe. Menschenmassen schieben sich ununterbrochen an mir vorbei – na toll. Mir laufen Schauer über den Rücken.

11. Ängstlich und Mutig

Wollen wir das nicht alle? Aber trauen wir uns, darum zu bitten? Gar nicht so einfach, oder?

12. Pech und Glück

Ein bisschen für Aufsehen habe ich schon gesorgt, als ich vor dem Brauhaus diese Aufnahme gemacht habe. Belustigung bei den Gästen, leichte Verärgerung beim Kellner, musste ich doch ziemlich genau im Eingang stehen. Aber dieses Schwein hatte es mir angetan, das trotz seines Pechs ein Ohr verloren zu haben, immer noch tapfer die Stellung hält um allen Passanten Glück zu bringen.

Der Tag war lang und intensiv, hat unglaublich viel Spaß gemacht und mir viele schöne Seiten Münchens gezeigt. Keine Frage, das mache ich noch mal!

Liebe Grüße
Eure Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.